Hessischer Bildungsserver / Förderschulen in Hessen

"Kultusministerin Dorothea Henzler: "Inklusion ist in Hessen auf gutem Weg – mehr Förderlehrerstellen in allgemeiner Schule als je zuvor" "

Dieser Beitrag ist abgelaufen: 28. Oktober 2012 00:00

""Die Inklusion ist in Hessen auf einem guten Weg", sagte heute die hessische Kultusministerin Dorothea Henzler. So besuchten in Hessen 95, 6 Prozent aller Kinder und Jugendlichen die allgemeine Schule - dieser Prozentsatz werde in kaum einem anderen Bundesland erreicht."

Quelle: bildungsklick

" "Ziel ist es, die Förderschulbesuchsquote in Hessen in den nächsten Jahren noch weiter von 4,4 auf 4 Prozent abzusenken", so Henzler. Die mittlerweile 124 Beratungs- und Förderzentren, die Einrichtungen der Sprachheilambulanz und der dezentralen Erziehungshilfe bildeten mit ihrer präventiven und ambulanten Unterstützung zusammen mit den pädagogischen Erfahrungen der über 770 Schulen aller Schulformen mit Gemeinsamem Unterricht eine sehr gute Basis, "um eine inklusive Schulkultur zu entwickeln, bei der immer das Wohl des einzelnen Kindes im Vordergrund stehen muss", sagte die Ministerin. Der Verordnungsentwurf zur Umsetzung der Inklusion nach dem Hessischen Schulgesetz, an dem insgesamt 93 Verbände beteiligt worden seien, liege derzeit dem Landeselternbeirat vor.

Die Anzahl der Förderschullehrerstellen für die allgemeinen Schulen sei mit geplanten über 1500 Stellen im kommenden Schuljahr so hoch wie nie zuvor, so Henzler. Zukünftig solle die sonderpädagogische Unterstützung an der allgemeinen Schule aus einer Hand erfolgen. Entscheidungen über die Mittelverwendung könnten stärker vor Ort getroffen werden. Bisherige Maßnahmen der ambulanten und präventiven Arbeit der sonderpädagogischen Beratungs- und Förderzentren würden mit bisherigen Maßnahmen des Gemeinsamen Unterrichts verzahnt. "Der Fokus des inklusiven Unterrichts ist sehr viel stärker auf die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler gerichtet", so die Ministerin."

| 21. März 2012 10:26