Hessischer Bildungsserver / Förderschulen in Hessen

"Regelschulen halten Behinderte noch fern"

"Lutz Kunze, Leiter der Integrativen Schule Frankfurt, plädiert für die Auflösung der Förderschulen"

Dieser Beitrag ist abgelaufen: 24. November 2012 00:00

"Rund25 Jahre Erfahrung haben die Kindergärten im Hochtaunus mit der gemeinsamen Betreuung von behinderten und nicht behinderten Kindern. Damals öffnete die erste integrative Kita in Usingen-Wernborn. Heute gibt es sie fast überall.
Nun steht die Inklusion im hessischen Schulgesetz - auch in den Schulen ist das gemeinsame Lernen angesagt. Und das geht, versicherte der Friedrichsdorfer Lutz Kunze am Montagabend beim gesellschaftspolitischen Forum der evangelischen und katholischen Kirche im Bibliothekszentrum.
Kunze leitet die Integrative Schule Frankfurt. In Klassen mit 20 Kindern sind je vier Gleichaltrige mit unterschiedlichen Behinderungen. Mit dieser Größe und einer doppelten Betreuer-Besetzung könne man gut arbeiten, so Kunze. Wichtig sei, dass Behinderte und Nichtbehinderte früh Kontakt bekommen. „Die Kinder gehören zusammen, da hat sich niemand mehr einzugliedern.“ "

Quelle: FR

| 10. Mai 2012 20:10