Hessischer Bildungsserver / Förderschulen in Hessen

Kein Bock auf Schule!

Schulabbrecher

Dieser Beitrag ist abgelaufen: 29. Juni 2014 00:00

"Nirgendwo sonst verlassen so viele Menschen die Schule ohne wenigstens einen Hauptschulabschluss wie im ländlichen Südwesten von Mecklenburg-Vorpommern. Der Grund dafür ist einfach - doch nicht leicht zu ändern.
In dem kleinen Ort Lübz in Mecklenburg-Vorpommern, südöstlich von Schwerin, gibt es eine Schule, deren Schüler nur an zwei Tagen pro Woche Unterricht haben. Die restlichen drei Tage gehen sie arbeiten: als Lackierer oder Schlosser, als Helfer in Pflegeeinrichtungen oder im Baumarkt. Nach zwei bis vier Jahren verlassen die Jugendlichen die Schule, fast alle mit einem Hauptschulabschluss in der Tasche. Dass sie den noch schaffen würden, daran hatte vorher oft schon lange niemand mehr geglaubt. Denn auf die Regionale Schule Lübz gehen Jugendliche, die als „schulabschlussgefährdet“ gelten....
Von den 15 Regionen, denen der Prognos-Zukunftsatlas 2013 die besten Chancen einräumt, liegen allein neun in Bayern: CoburgLandshut und Ebersberg belegen im Ranking der Regionen mit den besten Chancen die Plätze 14, 13 und 12. Auf Rang 15 schafft es der hessische Main-Taunus-Kreis. Dort nahm besonders die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu.
"

Quelle: Handelsblatt

| 17. Januar 2014 10:45