Hessischer Bildungsserver / Förderschulen in Hessen

"Gipfel "Inklusion – Die Zukunft der Bildung" "

Dieser Beitrag ist abgelaufen: 30. November 2014 00:00

"Die Deutsche UNESCO-Kommission richtet am 19. und 20. März 2014 den Gipfel "Inklusion - Die Zukunft der Bildung" in Bonn aus. Er wird veranstaltet in Kooperation mit der Aktion Mensch, der Bertelsmann Stiftung, dem Bildungs- und Förderungswerk der GEW, dem Deutschen Institut für Menschenrechte, der Heidehof Stiftung, der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft und der Stadt Bonn und wird unterstützt durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. "

Quelle: Bildungsklick.de

"Programm
 
Mittwoch, 19. März 2014
Gesamtmoderation: Lothar Guckeisen (Freier Journalist)
8.00 - 9.00: Registrierung und Besuch der Ausstellung "Gute Praxis"
9.00 - 9.45: Eröffnung
    Minister a.D. Walter Hirche (Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission)
    Ministerin a.D. Ute Erdsiek-Rave (Vorsitzende des Expertenkreises "Inklusive Bildung" der Deutschen UNESCO-Kommission)
    Partner des Gipfels
    Sprecher des Jugendforums "Inklusive Bildung in Deutschland"
9.45 - 10.25: Dialogue "Inclusive Education Worldwide - The Way of the Future"
Prof. Dr. Mel Ainscow (Universität Manchester)
Dr. Mmantsetsa Marope (UNESCO)
10.25 - 11.10: Kaffee- und Teepause
11.10 - 13.30: Rundtisch "Inklusive Bildung in unserer Verantwortung - Wer, Was, Wo, Wann, Wie?"
1. Diskussionsgruppe: Ministerin Sylvia Löhrmann (Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und Präsidentin der Kultusministerkonferenz 2014), Staatssekretär/in Bundesministerium für Arbeit und Soziales (tbc), Staatssekretär/in Bundesministerium für Bildung und Forschung (tbc), Beauftragte/r der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen (tbc), Beauftragte/r der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (tbc)
2. Diskussionsgruppe: Prof. Dr. Holger Burckhart (Hochschulrektorenkonferenz), Oberkirchenrat Klaus Eberl (Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland), Klaus Hebborn (Deutscher Städtetag), Ulrich Köster (Galeria Kaufhof)
3. Diskussionsgruppe: Adolf Bauer (Sozialverband Deutschland), Udo Beckmann (Verband Bildung und Erziehung), Lena Ghebreselasie (Offene Schule Waldau, Kassel), Inge Hirschmann (Heinrich Zille Grundschule, Berlin), Hans-Peter Vogeler (Bundeselternrat)
Kommentierung durch: Dr. Valentin Aichele (Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention am Deutschen Institut für Menschenrechte), Prof. Dr. em. Ulf Preuss-Lausitz (Technische Universität Berlin)
13.30 - 15.00: Mittagspause und Besuch der Ausstellung "Gute Praxis"
15.00 - 17.30: Workshopphase I
(Bei den Workshoptiteln handelt es sich um Arbeitstitel)
1) Strukturelle Fragen der Inklusiven Bildung
Workshopleiter: Prof. Dr. em. Klaus Klemm (Universität Duisburg-Essen), Dr. Ina Döttinger (Bertelsmann Stiftung)
Workshopmoderatorin: Andrea Rokuß (confidio)
2) Professionalisierung der Fachkräfte und Lernumgebung
Workshopleiter: Marlis Tepe (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft), Prof. Dr. Horst Weishaupt (Institut für Internationale Pädagogische Forschung)
Workshopmoderatorin: Prof. Dr. Andrea Platte (Fachhochschule Köln)
3) Politische und Gesetzliche Rahmenbedingungen - Grundlagen für Inklusive Bildung in Deutschland
Workshopleiter: Dr. Valentin Aichele (Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention am Deutschen Institut für Menschenrechte), Reinhard Aldejohann (ehemals Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen)
Workshopmoderatorin: Barbara Brokamp (Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft)
4) Schulabschluss, und jetzt? - Übergänge in Ausbildung, Hochschule und Beruf
Workshopleiter: Dr. Jürgen Pfister (Sustainable Human Solutions), Kirsten Vollmer (Bundesinstitut für Berufsbildung)
Workshopmoderator: Christian Schmidt (Trainer für Prozessbegleitung für inklusive Entwicklungsprozesse in Bildungseinrichtungen)
5) Gesellschaftliche Bedeutung Inklusiver Bildung
Workshopleiter: Dr. Karl-Heinz Imhäuser (Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft), Christina Marx (Aktion Mensch)
Workshopmoderatorin: Wiebke Lawrenz (Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft)
6) Inklusion braucht Vernetzung
Workshopleiter: Klaus Hebborn (Deutscher Städtetag), Claudia Tietz (Sozialverband Deutschland)
Workshopmoderator: Raimund Patt (Entwicklungsbüro Bildung „schulhorizonte“)
7) Curricula und Pädagogische Entwicklung
Workshopleiter: Prof. Dr. Christian Fischer (Universität Münster), Wilfried Steinert (ehemals Waldhofschule Templin), Prof. Dr. em. Hans Wocken (Universität Hamburg)
17.30 - 18.00: Kaffee- und Teepause
18.00: Kurzfilm zur Inklusiven Bildung
Ab 19.00 Uhr: Abendempfang
 
Donnerstag, 20. März 2014
8.30 - 9.00: Ankommen und Besuch der Ausstellung "Gute Praxis"
9.00 - 9.20: Keynote "Inclusive Education in Canada"
Dr. Gordon L. Porter (Inclusive Education Canada)
9.20 - 10.20: Panel "Inklusion in Bildungsregionen"
Dr. Angela Ehlers (Freie und Hansestadt Hamburg), Städteregionsrat Helmut Etschenberg (StädteRegion Aachen), Stadträtin Rose-Lore Scholz (Landeshauptstadt Wiesbaden), Beigeordnete Angelika Maria Wahrheit (Bundesstadt Bonn)
10.20 - 11.05: Kaffee- und Teepause
11.05 - 13.20: Workshopphase II
1) Strukturelle Fragen der Inklusiven Bildung
2) Professionalisierung der Fachkräfte und Lernumgebung
3) Politische und Gesetzliche Rahmenbedingungen - Grundlagen für Inklusive Bildung in Deutschland
4) Schulabschluss, und jetzt? - Übergänge in Ausbildung, Hochschule und Beruf
5) Gesellschaftliche Bedeutung Inklusiver Bildung
6) Inklusion braucht Vernetzung
7) Curricula und Pädagogische Entwicklung
13.20 - 14.30: Mittagspause / Besuch der Ausstellung "Gute Praxis"
14.30 - 15.30: Zusammenfassung der Konferenzergebnisse
Prof. Dr. Kersten Reich (Universität Köln),
Sandra Roth (Freie Journalistin, angefragt)
15.30 - 16.00: Verabschiedung der Abschlusserklärung und Fazit
Ministerin a.D. Ute Erdsiek-Rave (Vorsitzende des Expertenkreises "Inklusive Bildung" der Deutschen UNESCO-Kommission)
 
Weitere Informationen:
Anfahrt & Unterkunft

| 1. März 2014 18:33