Hessischer Bildungsserver / Förderschulen in Hessen

Schule mit Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler

Schulen mit Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler fördern Schülerinnen und Schüler, die voraussichtlich länger als sechs Wochen in einem Krankenhaus oder einer vergleichbaren Einrichtung aufgenommen werden und daher nicht die angestammte Herkunftsschule besuchen können.

Der Unterricht findet in kleinen Lerngruppen, aber auch in Einzelsituationen statt und orientiert sich an den Lehrplänen der entsprechenden Schulform. Angepasst an die Belastbarkeit und den Gesundheitszustand der Schülerin oder des Schülers wird der Unterricht von den Lehrkräften inhaltlich und methodisch flexibel gestaltet. Er bietet Lernsituationen, die das Selbstvertrauen unter Anerkennung individueller Leistungsmöglichkeiten stärken und versucht die Freude am Lernen zu vermitteln. Individualisierung und Differenzierung sind Prinzipien der Arbeit der Schule für Kranke.
Ziel der Schule mit Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler ist es, erkrankte Schülerinnen und Schüler individuell so zu fördern, dass sie nach längerem krankheitsbedingtem Fehlen dem Unterricht in ihrer angestammten Schule nach Möglichkeit wieder folgen können und so den Anschluss finden.

Dazu pflegt die Schule mit Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern, dem Pflegepersonal, den Ärztinnen und Ärzten und der Herkunftsschule. Der gemeinsamen Beratung über die weitere Schullaufbahn kommt ein hoher Stellenwert zu. Die Schule mit Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler begleitet den Übergang in die allgemein bildende Schule.

Die Schule mit Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler ist dazu berechtigt, Schulabschlüsse zu erteilen.