Hessischer Bildungsserver / Förderschulen in Hessen

Förderschwerpunkt Lernen

In Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen (ehemals Förderschulen) werden Schülerinnen und Schüler mit erheblichen und lang andauernden Lernbeeinträchtigungen unterrichtet und sonderpädagogisch gefördert. In kleinen Lerngruppen streben ausgebildete Förderschullehrkräfte die Rückführung der Schülerinnen und Schüler in die allgemeine Schule an oder führen sie zum Abschluss der Schule Förderschwerpunkt Lernen ("Berufsorientierter Abschluss"). Soweit einzelne Schülerinnen und Schüler die Lernvoraussetzungen erfüllen, auch einen Hauptschulabschluss zu erzielen, kommt die individuelle Rückführung an eine allgemeine Schule in Betracht; einige Schulen mit dem FS Lernen bieten auch den Hauptschulabschluss in Kooperation mit einer allgemeinen Schule an.

Unterricht und Erziehung in der Schule Förderschwerpunkt Lernen orientieren sich an der jeweiligen Lernausgangslage und am individuellen Förderbedarf der Schülerinnen und Schüler. Auf der Grundlage des individuellen Förderplans wird handlungsbezogen und schülerorientiert unterrichtet. Die Erfahrungen und Lebensperspektiven der Schülerschaft werden dabei einbezogen.

Wesentlich für die erfolgreiche pädagogische Arbeit der Schule Förderschwerpunkt Lernen ist der Aufbau eines vertrauensvollen Verhältnisses zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften. Motivierende Lernsituationen und differenzierte Lernangebote sowie die Anbahnung selbstständigen Lernens schaffen eine fruchtbare Lernatmosphäre und fördern das Selbstvertrauen der Schülerinnen und Schüler.

Durch die unterrichtliche Begleitung regelmäßiger Betriebspraktika und/oder Praxistage in Betrieben werden in der Begegnung zwischen Schule und Wirtschaft Schlüsselqualifikationen vermittelt. Die Schülerinnen und Schülern werden auf Grundlage eines schulinternen Berufsorientierungs-Curriculums intensiv auf die Berufs- und Arbeitswelt vorbereitet.