Hessischer Bildungsserver / Förderschulen in Hessen

Schule mit Förderschwerpunkt Sehen

Schulen mit Förderschwerpunkt Sehen unterrichten und erziehen Schülerinnen und Schüler, deren Sehvermögen stark herabgesetzt ist. Sie arbeiten nach den Zielen der allgemein bildenden Schulen. Blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler können ambulant in einer allgemeinen oder in einer Förderschule gefördert werden.

Um die technische Versorgung und behinderungsspezifische Förderung zu gewährleisten, erfassen die Frühberatungsstellen der Schulen mit Förderschwerpunkt Sehen in ihren Beratungs- und Förderzentren blinde und sehbehinderte Kinder frühzeitig. Eine begleitende Diagnostik und die Kooperation mit außerschulischen Diensten unterstützt die Entwicklung des blinden Kindes.

Blinde Schülerinnen und Schüler nehmen Informationen aus der Umwelt vor allem über das Gehör, den Tastsinn, die Sinne der Haut und den Geruchs- und Geschmackssinn auf. Ein Schwerpunkt des Unterrichts in Schulen mit Förderschwerpunkt Sehen liegt deshalb darin, geeignete Lernangebote anzubieten, um die kompensatorischen Funktionen dieser Sinne zu fördern und zu stärken. Eigenaktives und handlungsbezogenes Lernen und die Förderung der sozialen Kompetenz unterstützen die Entfaltung der Persönlichkeit. Neben der Förderung der Wahrnehmungsbereiche wird bei Schülerinnen und Schülern mit Sehbehinderung das vorhandene Sehvermögen gezielt gefördert. Sehbehindertenspezifische Arbeitstechniken werden vermittelt.

Verstärkte Lernangebote erfolgen in Bereichen, die durch die Sehbehinderung besonders erschwert werden. Unterrichtsgänge und Klassenfahrten erweitern die Seherfahrung im täglichen Leben und fördern die Eingliederungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.

Die Schülerinnen und Schülern lernen mit ihrer Blindheit oder Sehbehinderung umzugehen und erweitern ihre individuellen Fähigkeiten.

Die Schule mit Förderschwerpunkt Sehen vergibt Abschlüsse der allgemeinen Schule. Entsprechend dem individuellen sonderpädagogischen Förderbedarf kann auch der berufsorientierte Abschluss oder der Abschluss der Schule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung erworben werden. In Hessen können blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler an der Carl-Strehl-Schule zur Hochschulreife (Abitur) geführt werden.